Medienmitteilung vom 01.September 2020

Das Archiv des Vereins Gutenberghaus Bad Honnef e.V. findet eine neue Heimat. Mehr als 3 Jahre war es „heimatlos”. Jetzt hat das Archiv des Vereins Gutenberghaus Bad Honnef e.V. endlich eine neue Bleibe gefunden.
Zwei Räume in der ehemaligen Konrad-Adenauer- Schule zwischen Rheingoldweg und Bergstraße nehmen fortan den wertvollen Bestand auf. Dass diese Unterbringung nach langem Suchen möglich wurde, verdankt der Verein der Stadt Bad Honnef und hier insbesondere der Unterstützung von Bürgermeister Otto Neuhoff und Fachdienstleiter Klaus Linnig. Bei der Herrichtung der Räume und dem inzwischen erfolgten Umzug des an 6 verschiedenen Stellen aufbewahrten Archivbestandes haben aber auch das städtische Gebäudemanagement und seine Mitarbeiter vor Ort trotz Corona vielfältige Unterstützung geleistet. Um den Transport des umfangreichen Archivguts haben sich vor allem die Vereinsmitglieder Rainer Walkembach und Stefan Wolf verdient gemacht.

Zum Bestand des Archivs gehören u.a. der fotografische Nachlass des Honnefer Fotografen Günther Groote, das sog. Fleischhacker-Archiv sowie zahlreiche Nachlässe und weitere Schenkungen von Honnefer Familien, welche dem Verein seit 2013 zugewandt wurden. Vieles ist in den zurückliegenden Jahren nach dem Auszug aus der Hauptstraße liegen geblieben und muss aufgearbeitet werden. Es fehlen auch noch Regale, für die ein Förderantrag bei der Bad Honnef Stiftung der Kreissparkasse Köln gestellt ist. ,,Aber der Verein ist jetzt endlich wieder in der Lage, heimatgeschichtlich wertvolle Archivalien neu anzunehmen, ordnungsgemäß aufzubewahren und demnächst auch wieder zu präsentieren”, freut sich Renate Mahnke, die Gründerin und frühere Vorsitzende des Vereins, der seit Mai vergangenen Jahres von Willi Birenfeld als 1. und Dr. Joachim Arntz als 2. Vorsitzendem geleitet wird. Renate Mahnke bleibt dem Verein als Beisitzerin und Vortragende erhalten. Ihr ist auch die jüngste Zuwendung einer Honnefer Bürgerin an den Verein zu verdanken: eine große Sammlung wertvoller Stiche, viele davon mit Motiven aus Bad Honnef und Umgebung.

Auch ansonsten hat sich im Verein Gutenberghaus Bad Honnef e.V. viel getan, seitdem er sein Domizil in der Hauptstraße verloren hat. Die Satzung ist neu gefasst und den veränderten Verhältnissen angepasst worden. Auch die Website (https://www.gutenberghaus.org) wurde durchgreifend überarbeitet und noch benutzerfreundlicher gestaltet. Ein umfangreiches Veranstaltungs- und Vortragsprogramm wurde ausgearbeitet und wartet auf seine Realisierung in der „NachCoronazeit”.
,,Die Zeit bis dahin wollen wir auch nutzen, um das Archiv neu zu gestalten und seine Benutzbarkeit für die Öffentlichkeit zu
verbessern” sagen die Vorsitzenden und rühmen zugleich den „tollen Teamgeist”, der das neunköpfige Leitungsgremium des Vereins prägt.
Ihm gehören neben den Genannten als weitere Vorstandsmitglieder Verena von Dellingshausen und Rainer Busenbender sowie als weiterer Beisitzer Prof. Dr. Günther Schulz an. Den Beirat bilden Prof. Dr. Rolf Cremer, Peter Endler und Dr. Hans Eckhard Krüger.

Wie findet man das neue Gutenberghaus Archiv im Rheingoldweg 16?

Wenn man vom Rheingoldweg kommt nimmt man den rechten, unteren Toreingang, wo sich auch unser Briefkasten befindet. Einige Meter weiter links kommt man zum Eingang, an dem sich auch deutlich ein großes Schild mit dem Bild des Gutenberghauses befindet. Links geht es einige Treppenstufen hinunter – leider ist der Zuweg zum Archiv nicht barrierefrei. Hier weist uns ein Schild nach rechts den Gang entlang. Am hinteren Ende wenden wir uns nach links und stehen vor unserem Archiv.
Wenn man über die Bergstraße und den Schulhof kommt , ist es der linke untere Eingang – der rechte obere Eingang führt direkt in die Aula.
Herzlich willkommen in unserem neuen Zuhause!

Leider fehlen noch die neuen Regale……..

Ein Novum:

Erstmalig Zusammenarbeit zwischen dem Verein Gutenberghaus e.V. und dem Bad Honnefer Siebengebirgsgymnasium.

Zukünftige Aktivitäten

Für das restliche Jahr 2020 sowie das erste Halbjahr 2021 haben wir folgende Veranstaltungen vorgesehen:

( Die zeitliche Planung hängt stark von der Corona Entwicklung ab, wir werden sie rechtzeitig über die konkrete Planung informieren.)

  • Dr. Ansgar Klein: Euthanasie im Rhein Sieg Kreis
  • Günter Bungarz/Klaus Bühne: Kleine Honnefer Postgeschichte (Ausstellung mit Einführungsvortrag)
  • Dr. Heinz Zuber: Die Preußen am Rhein – Auf Spurensuche in der ehemaligen Rheinprovinz
  • Dr. Jan Ludwig: Basaltabbau im Siebengebirge und die hierdurch ausgelösten Konflikte mit dem Naturschutz.
  • Dr Joachim Arntz: Was von Napoleon blieb. Das rheinische Recht und seine Bedeutung für die Rechtsentwicklung in Deutschland
  • Jochen Carsten: Die Franken am Rhein
  • Renate Mahnke: Neues zu Reitersdorf – ein verschwundener Ortsteil.
  • Prof. Dr. Rolf D. Cremer: Der „Butterweg“ – eine frühere Hauptverbindung zwischen den Gemeinden Aegidienberg und Honnef.

Wir freuen uns sehr, dass der Verein Gutenberghaus e.V. nun wieder handlungsfähig geworden ist und ihnen in den neuen Räumlichkeiten am Rheingoldweg 16 sowie im Verbund mit dem Bürger- und Ortsverein Rhöndorf e.V. ein interessantes Programm anbieten wird!