Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Vereinsmitglieder!
Es wird Zeit!
Das durch Corona lahmgelegte Vereinsleben braucht dringend neue Impulse!

Wir vom Vorstand und Beirat stellen Ihnen ein Projekt vor, das uns geeignet erscheint, die Lethargie zu durchbrechen. Wir laden Sie ein, auf der virtuellen Bühne des Vereins, der Stadt und der Region aktiv zu werden. Gefragt ist dazu nur ein wenig kreative Energie, gewonnen aus der Erinnerung an frühere Zeiten.

Dieses Projekt trägt den Titel:

„ HONNEFER GESCHICHTEN “

An was für Geschichten denken wir? – Nicht an „große Literatur“, sondern an persönlich geprägte Erzählungen, Berichte, Schilderungen, Anekdoten, welche Verhältnisse, Entwicklungen, Menschenleben der letzten rund neunzig Jahre widerspiegeln und einen Bezug zu (Bad) Honnef und/oder seiner Umgebung haben. Geschichten, wie man sie selbst erlebt oder gehört hat, und die überdies unseren Vereinszweck der „Förderung der Heimat- und Kulturpflege in Bad Honnef“ in besonders sinnfälliger, unverwechselbarer Weise erfüllen. – Heiter, lustig, komisch, beglückend, nostalgisch können sie sein, solche Geschichten über Geschehnisse und Menschen aus älteren und durchaus auch jüngeren Zeiten, auch besinnlich, wehmütig, kritisch, traurig, gar tragisch oder wie so oft im Auf und Ab des Lebens ein wenig von alledem vermischt.

Wer könnte und sollte solche Geschichten erzählen? – Zunächst Sie, die Vereinsmitglieder, gleich ob sie hier geboren sind oder wie lange sie schon in und mit Honnef und den Menschen hier leben, dann aber gerne auch Ihre Freunde und Bekannte, die sich von Ihnen motivieren lassen.

In welcher Form können solche Geschichten verfasst und vorgelegt werden? – Da gibt es mehrere Möglichkeiten:

– Man schreibt sie auf Maschine oder Computer oder auch handschriftlich nieder und
übermittelt sie per E-Mail (info@gutenberghaus.org) oder per Post (Gutenberghaus
Bad Honnef e.V., Rheingoldweg 16, 53604 Bad Honnef) oder steckt sie in den dor-
tigen Vereinsbriefkasten oder in den Privatbriefkaten des Vorsitzenden (Wilhelm
Birenfeld, Mühlenpfad 14, 53604 Bad Honnef).

Denkbar ist, wenn gewünscht, auch die Erstellung von Geschichten auf der Grund-
lage einer elektronischen Aufzeichnung eines Gesprächs mit einem Mitglied des
Redaktionsteams (s.u.).

Besonders willkommen sind immer geeignete Bildmaterialien, welche hinter oder
in den Geschichten stehende Menschen und/oder deren örtliche und zeitliche Ge-
gebenheiten veranschaulichen.

Wer entscheidet über die Annahme des Textes? – Ein Redaktionsteam, bestehend aus 4 Mitgliedern von Vorstand, Beisitzern und Beirat.

Wie werden die eingereichten Geschichten gesammelt, gespeichert und veröffentlicht? – Vorab sammeln wir sie im „Honnefer Geschichten-Almanach“, der dann auf unserer Homepage (www.gutenberghaus.org) aufgeblättert werden kann.

Wir sind zuversichtlich, dass viele von Ihnen bereit sind, sich dieses Projekt zu eigen zu machen und damit für sich selbst die Freude am Erzählen von Geschichte(n) zu entdecken und sie auch anderen, vor allem unseren Nachfahren, zu vermitteln.

Überwinden Sie Ihre Hemmschwelle! Tun Sie sich selbst und uns allen etwas Gutes!
Vielleicht gewinnen wir gar Menschen, die sich uns anschließen möchten. Das wäre nicht nur schön, sondern auch sehr notwendig!

In diesem Sinne

Ihr

Wilhelm (Willi) Birenfeld
Vorsitzender

Honnefer Geschichten -Almanach

(Durch Anklicken der Beiträge lassen sich die .pdf – Dateien herunterladen)

——————————————————————
Vater Rhein, ein Strom – viele Geschichten
(Beiträge des 8. Jahrganges des Siebengebirgsgymnasiums Bad Honnef 2021)

Miriam Eggers – Der Umzug nach Bad Honnef
Pia Wrede – Corona in Bad Honnef – Abenteuer möglich 
Luca Mathilda Nellessen – Meine persönlichen Rheingeschichten         
Nando Witzel – Mein Alltag
——————————————————————
.